Grundkommandos, für Ihren Hund

Ein ausgebildeter Hund ist nicht dasselbe wie ein ausgeglichener Hund. 

Kann er jedoch einige grundlegende Befehle Befehle ausführen, so kann dies hilfreich sein, wenn Sie problematische Verhaltensweisen angehen wollen – oder bestehende wollen, die sich in Zukunft entwickeln könnten. Wo fängst man mit dem Hundegehorsamstraining an? Sie könnten an einem Kurs in einer Hundeschule teilnehmen, was ich befürworten. Oder Sie machen es selbst.  Dann sind Grundkenntnisse von Nöten. In der Tat kann es mit der richtigen Einstellung sowohl für Sie als auch für Ihren Hund Spaß machen!


Dies ist einer der am einfachsten zu vermittelten Befehle für Hunde, daher ist es zunächst ein guter Befehl. Halten Sie einen Leckerchen nahe an die Nase Ihres Hundes. Bewegen Sie Ihre Hand nach oben, damit sein Kopf dem Genuss folgen kann und sein Hinterteil sich senkt. Wenn er in sitzender Position ist, sagen Sie "Sitzen", geben Sie ihm die Belohnung und zeigen Sie ihren Hund ihre Zuneigung. Wiederholen Sie diese Sequenz einige Male täglich, bis Ihr Hund sie beherrscht. 
Dieser Befehl kann helfen, einen Hund aus vielen Ärger herauszuhalten und ihn zu sich zu rufen. Legen Sie Ihrem Hund eine Leine und ein Halsband an. Gehen Sie auf sein Niveau und sagen Sie "Komm", während Sie sanft an der Leine ihren Hund zu sich ziehen. Wenn er zu Ihnen kommt, belohne Sie ihn mit Zuneigung und einer Belohnung. Wenn er es mit der Leine gut klappt, entfernen Sie diese - und üben Sie den Befehl in einem sicheren, geschlossenen Bereich.
Dies kann einer der schwierigeren Befehle im Hundegehorsamstraining sein. Warum? Weil die Position eine unterwürfige Haltung ist. Sie können helfen, indem Sie positiv und entspannt trainieren, insbesondere bei ängstlichen oder ängstlichen Hunden. Finden Sie einen besonders gut riechenden Leckerbissen und halten Sie ihn in Ihrer geschlossenen Faust. Halten Sie Ihre Hand an die Schnauze Ihres Hundes. Wenn er daran schnüffelt, bewege deine Hand auf den Boden, damit er folgt. Schieben Sie dann Ihre Hand vor sich über den Boden, um seinen Körper zu ermutigen, seinem Kopf zu folgen. Wenn er in der unteren Position ist, sagen Sie "unten", geben Sie ihm die Belohnung und teilen Sie die Zuneigung. Wiederholen Sie es jeden Tag. Wenn Ihr Hund versucht, sich aufzusetzen oder sich auf Ihre Hand zu stürzen, sagen Sie „Nein“ und nehmen Sie Ihre Hand weg. Schieben Sie ihn nicht in eine untere Position und ermutigen Sie jeden Schritt Ihres Hundes in die richtige Position. Immerhin arbeitet er hart daran, es herauszufinden!
Dieser Kommando kann dazu beitragen, Ihren Hund in Sicherheit zu bringen, wenn seine Neugier ihn überwältigt, beispielsweise wenn er am Boden etwas Faszinierendes, aber möglicherweise Gefährliches riecht! Das Ziel ist es, Ihrem Welpen beizubringen, dass er etwas noch Besseres bekommt, wenn er den anderen Gegenstand ignoriert. Legen Sie einen Leckerbissen in beide Hände. Zeigen Sie ihm eine geschlossene Faust mit dem Leckerbissen und sagen Sie: „Lass es.“ Lassen Sie ihn lecken, schnüffeln, Mund, Pfote und bellen, um zu versuchen, es zu bekommen - und ignorieren Sie die Verhaltensweisen. Wenn er aufhört zu versuchen, geben Sie ihm den Leckerbissen von der anderen Seite. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis sich Ihr Hund von dieser ersten Faust entfernt, wenn Sie sagen: „Lass es.“ Als nächstes geben Sie Ihrem Hund nur dann den Leckerbissen, wenn er sich von dieser ersten Faust entfernt und auch zu Ihnen aufschaut. Sobald sich Ihr Hund konsequent von der ersten Behandlung entfernt und Ihnen Augenkontakt gibt, wenn Sie den Befehl sagen, können Sie ihn noch weiter verbessern. Verwenden Sie dazu zwei verschiedene Leckereien - eine, die in Ordnung ist, und eine, die für Ihren Welpen besonders gut riecht und lecker schmeckt. Sagen Sie „Lass es“, legen Sie den weniger attraktiven Leckerbissen auf den Boden und bedecken Sie ihn mit Ihrer Hand. Warten Sie, bis Ihr Hund diese Behandlung ignoriert und Sie ansieht. Entfernen Sie dann diesen Leckerbissen vom Boden, geben Sie ihm den besseren Leckerbissen und teilen Sie sofort die Zuneigung. Sobald er es hat, lege den weniger leckeren Leckerbissen auf den Boden ... aber bedecke ihn nicht vollständig mit deiner Hand. Halten Sie es stattdessen ein wenig über den Leckerbissen. Bewegen Sie Ihre Hand im Laufe der Zeit immer weiter weg, bis sich Ihre Hand etwa 6 Zoll über Ihnen befindet. Jetzt ist er bereit, mit dir im Stehen zu üben! Befolgen Sie die gleichen Schritte, aber wenn er versucht, den weniger leckeren Leckerbissen zu schnappen, bedecken Sie ihn mit Ihrem Fuß. Beeilen Sie sich nicht. Denken Sie daran, dass Sie viel von Ihrem Hund verlangen. Wenn Sie es etwas besser machen und er wirklich Probleme hat, kehren Sie zur vorherigen Stufe zurück.

Diese vier einfachen Befehle können dazu beitragen, Ihren Hund sicherer zu machen und Ihre Kommunikation mit ihm zu verbessern. Die Investition Ihrer Zeit und Mühe lohnt sich. Denken Sie daran, dass der Prozess einige Zeit in Anspruch nimmt. Beginnen Sie daher nur dann mit einer Schulung zum Gehorsam gegenüber Hunden, wenn Sie in der richtigen Einstellung sind, um ruhig und durchsetzungsfähig mit Geduld zu üben. 

Ein abgestimmtes Training, für Sie und ihren Hund, sollte nur unter Anleitung eines erfahrenen Trainers erfolgen. Daher kann es auch keine weiteren Tipps hier geben, da ein genaues Verhalten Ihres Hundes direkt vor Ort beurteilt werden muss!