Anamnese

Grundlage für ein professionelles Hundetraining

Bevor wir mit einem Hundetraining beginnen können benötigen wir Kenntnisse über das Sozialverhalten ihres Hundes, sowie Kenntnisse über die Kommunikation und dem Umgang welchen Sie mit ihren Hund haben. Hier werden Daten erhoben welche als Anamnese bezeichnet werden. Wie ein Anamnesegespräch verläuft, ist dabei so individuell wie ihr Hund selbst.

Vor allem eine Erstanamnese beansprucht viel Zeit. Während der Anamnese und Verhaltensanalyse vor Ort werden die Reaktionen Ihres Hundes situationsabhängig auf bestimmte Reize beobachtet und analysiert. Auf diesem Wege wird die jeweilige Mensch- Hund-Beziehung analysiert sodass auf Grund der Daten ein Trainingsprogramm entwickelt werden kann. 

Was bewerten wir?

Sozialanamnese

In der Sozialanamnese steht Ihre soziale, familiäre Bindung zu ihrem Hund im Vordergrund. Interessant ist hierbei:

  • Wie verläuft der Tagesablauf mit Ihrem Hund?
  • Gibt es ein stabiles soziales Umfeld oder bestehen Konflikte mit Artgenossen?
  • Welche Verhaltens Risikofaktoren liegen bei Ihrem Hund vor?
  • sozialverhalten ihres Hundes 
  • usw.

Vegetativanamnese

Auch die vegetative Anamnese kann helfen, die richtige Diagnose für ein Training zu stellen. Sogenannte vegetative Körperfunktionen laufen ganz automatisch im Körper des Hundes ab und können nicht willentlich beeinflusst werden.

Ohne eine Anamnese ist der Beginn eines Trainings auf professioneller Ebene mit Ihnen und Ihrem Hund einfach nicht möglich. Eine sorgfältige Anamnese ist dabei die halbe Diagnose. 

Für die Anamnese berechnen wir einmalig hier zum Preissystem…        

Dauer: ca. zwei Stunden